Stadtradeln vom 28. Juni bis 18. Juli 2020: Team BUNDe Radler wieder am Start - (virtuelle) MitradlerInnen willkommen

Vom 28. Juni bis 18. Juli 2020 nimmt Ettlingen im 6. Jahr hintereinander wieder am Stadtradeln des Klimabündnisses teil. Der BUND Ettlingen ist - wie in den vergangenen Jahren - nicht nur wieder an der Organisation beteiligt, sondern auch wie gewohnt wieder mit dem Team „BUNDE Radler", dem Radelteam der Freunde und Förderer des BUND Ettlingen, am Start.
Radeln mit physikalischer Distanz, jedoch mit sozialer Nähe, darum geht es uns beim diesjährigen Stadtradeln, bei dem vieles anders ist als in den vergangenen Jahren. Ohne Frage hat Corona uns in eine heftige Krise geführt. Wie man in so einer Krise agiert, darüber kann man heftig und am besten konstruktiv streiten. Eines jedoch sollte man bei all dem nicht vergessen: aus der Krise zu lernen. Unreflektiert aus der Krise hervorzugehen, ohne daraus zu lernen, und alte Zustände, die schon vor Corona unverträglich für Natur, Umwelt, Klima oder unser soziales Miteinander waren, mit viel Geld und auf Pump wiederherstellen zu wollen, ist töricht. Unser Motto in diesem Stadtradeljahr lautet daher: "Aus der Krise lernen: für Mensch, Umwelt und Klima". Jeder, der dieses Motto unterstützt, ist herzlich zum (virtuellen) Mitradeln in unseremTeam BUNDe Radler eingeladen!
Hier geht es direkt zur Anmedung bei den BUNDen Radlern: https://www.stadtradeln.de/index.php?&id=171&team_preselect=414819 . Das Team BUNDe Radler und die Gemeinde Ettlingen sind dann für die Registrierung bzw. Anmeldung bereits vorausgewählt. Wer in den Vorjahren schon dabei war, kann seinen bisherigen Stadtradeluser weiterverwenden. Wir freuen uns über alle, die mit uns gemeinsam für Mensch, Natur-, Umwelt- und Klimaschutz  in die Pedale treten.

Neue e-Mailadresse des BUND Ettlingen

Aus technischen Gründen mussten wir unser e-Mail-Postfach umziehen. Der BUND Ettlingen ist ab sofort unter der e-Mailadresse bund-ettlingen@gmx.de erreichbar. Leider ist eine automatische Weiterleitung von unserer vorherigen e-Mailadresse bund-ettlingen@email.de nicht möglich. Daher bitte ab sofort ausschließlich die neue Adresse verwenden. Das alte Postfach wurde mittlerweile gelöscht.

Termine und Angebote rund um den BUND Ettlingen

Allgemeiner Hinweis zu den Open Street Map Links für die Ortsangabe in den Terminen: Nach dem Anklicken des Links öffnet sich eine Karte in Open Street Map. Ist eine Adresse mit Straße und Hausnummer ausgewählt, so ist diese direkt auf der Karte markiert angezeigt. Ist die Ortsangabe über GPS-Daten angegeben, so muss man erst links unter "Search Results" diese Daten anklicken, z.B. 48.93101, 8.40108, damit der genaue Ort angezeigt wird.

Wer regelmäßig über die Aktivitäten des BUND Ettlingen per Mail informiert werden möchte, kann sich per Mail an bund-ettlingen@gmx.de dazu auch in einen e-Mailverteiler aufnehmen lassen.

  • Corona bedingt stehen aktuell leider keine Termine an.

    Weitere, geplante Aktivitäten (noch) ohne konkreten Termin

    Betreuung der Amphibienwanderung, u.a. am Horberloch (B3). Die Termine sind stark witterungsabhängig und daher häufig auch kurzfristig. Interessierte können sich unter bund-ettlingen@gmx.de melden. Im Frühjahr und ggf. auch im Herbst geht es wieder darum, die Vogelnistkästen u.a. im Horbachpark zu reinigen und für die nächste Vogelbrut vorzubereiten. Interessierte können sich unter bund-ettlingen@gmx.de melden. Sonntagsspaziergang im Horbachpark zum Thema Biotopverbund

    Exkursionen, naturkundliche Veranstaltungen und Aktivitäten zu Klima- und Umweltschutz gibt es auch bei unseren benachbarten BUND Gruppen unter anderem in Karlsruhe, Karlsbad/Waldbronn, Rheinstetten, Eggenstein/Leopoldshafen, Stutensee, im Pfinztal und der Südhard

Ettlingen wird klimafit - VHS Kurs ab Februar 2020

„klimafit“ -Klimawandel vor unserer Haustür! Was kann ich tun?

Ist der zweite trockenen Sommer hintereinander ein Zeichen des Klimawandels? Woran kann ich erkennen, dass sich der Klimawandel bei uns im Südwesten und ganz speziell hier in Ettlingen schon eine ganze Weile bemerkbar gemacht hat? Ist das Versiegen der Hedwigsquelle 2019 so eine Folge des menschengemachten Klimawandels? Worin bestehen die Ursachen des Klimawandels? Wie gehen wir mit den Veränderungen in unserer unmittelbaren Umgebung um? Was kann jeder selbst tun? Was kann ich gemeinsam mit anderen tun? Was tut die Stadt Ettlingen? Was sagen Wissenschaftler zu den Ursachen des Klimawandels - und zwar nicht irgendwo in einer Talkshow, sondern live, ganz direkt zu mir?

Antworten auf diese und mehr Fragen gibt der VHS-Kurs "klimafit" im Frühjahr 2020. Und das in einem ganz neuen Format aus vier Präsenz- und zwei Online-Terminen (naja, nicht ganz so neu ist das Format nicht, denn in der Art gab es den Kurs schon 2019 an der Ettlinger VHS), bei denen die Teilnehmer mit bekannten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Kontakt treten, und unser Ettlinger Klimaschutzmanager, Dieter Prosik, zum einen das Ettlinger Klimakonzept erläutert und zum anderen den Blick darauf lenkt, welche Herausforderungen aus städtischer Sicht auf unsere Region zukommen und wie sich Ettlingen darauf vorbereitet. Die Kursgebühr beträgt 20,- Euro pro Person und soll so jedermann und jeder Frau die Teilnahme ermöglichen.

Das Konzept des Kurses, das in Zusammenarbeit von WWF Deutschland und Helmholtz-Verbund Regionale Klimaänderungen (REKLIM) entstand, findet nun zum dritten Mal in verschiedenen Volkshochschulen im Südwesten statt - zum zweiten Mal in Ettlingen - und wird 2020 deutschlandweit an über 30 Volkshoschulen stattfinden. Der BUND Ettlingen hat dafür gekämpft, dieses außergewöhnliche Kursformat nach Ettlingen zu holen, was durch die sehr gute Zusammenarbeit mit und die Unterstützung durch VHS und Klimaschutzmanager auch gelungen ist. Auch bei der Durchführung des Kurses werden VHS und des Klimschutzmanager tatkräftig unterstützen. Mehr Details zum Kurskonzept enthalten die Kursankündigung und dieser Flyer. Mehr Informationen zum deutschlandweiten Kurs gibt es auch auf den Seiten des WWF und des REKLIM-Verbundes.

Eine Anmeldung zu dem Kurs ist schriftlich oder auch gerne online über die Homepage der VHS https://vhsettlingen.de möglich (dort einfach nach "klimafit" suchen). Direkt zur online-Anmeldung geht es hier. Zum Vormerken hier schon einmal die Kurstermine im Frühjahr 2020 (4 * dienstags, 1 *mittwochs, 1 *donnerstags):

  1. Di., 18.02.2020 Grundlagen des Klimawandels und Einführung in die kommunale Herausforderung (18-21 Uhr)
  2. Di., 03.03.2020 Ursachen des Klimawandels und Klimaschutz auf kommunaler Ebene (18-21 Uhr)
  3. Mi., 18.03.2020 Expertendialog mit führenden Klimaforscherinnen- und Forschern (Der Termin findet online statt, 18-19:30)
  4. Di., 31.03.2020 Regionale Folgen des Klimawandels und was kann ich selbst tun? (18-21 Uhr)
  5. Do., 23.04.2020 Expertentipps zu Energie und Mobilität  (Der Termin findet online statt, 18-19:30)
  6. Di., 05.05.2020 Klimaanpassung – wie geht das? Zertifikatsverleihung (18-21 Uhr)

Fragen zum Kurs gerne per Mail direkt an den Kursleiter Thorsten von Thaden: klimafit-ettlingen@email.de.

Gemeinsam etwas bewegen

Galerie

Wildkatzenwanderung des BUND Ettlingen im Herbst 2015

Trittsiegel einer Wildkatze

Trittsiegel eine Wildkatze bei der Wildkatzenwanderung im Herbst 2015

ehemalige BUND-Station im Horbachpark - eingerichtet zur Landesgartenschau 1988

Nistkaestenaufhängen Gaesselsaecker 2016

Einführung durch den BUND beim Aufhängen von Nistkästen als Ausgleichsmaßnahme für das Baugebiet Gässeläcker in Oberweiher am 27.02.2016

TTIP - das Trojanische Pferd am ZKM im Januar 2016

Eine der vielen Aktionen gegen TTIP, an denen sich auch der BUND Ettlingen beteiligt hat. Dieses Mal vor dem ZKM in Karlsruhe.

Exkursion zum Biohof Schleinkhofer im Juni 2016

Im Rahmen des Stadtradelns 2016 bot der BUND Ettlingen eine Exkursion zum Hof Schleinkhofer an, der zu der Zeit gerade auf Bioanbau umstellte.

Interessierte beim Obstbaumschnitt im BUND Gemeinschaftsgarten im Februar 2018

Rainer Quellmalz erläutert als erfahrener Baumwart, wie der Obstbaum im BUND Gemeinschaftsgarten denn geschnitten werden sollte (Februar 2018)

Was uns zur Zeit bewegt

Es sind immer viele Themen, an denen wir parallel arbeiten, die uns umtreiben. An dieser Stelle sei immer nur eines der Themen genannt, aber mit Sicherheit eines, das uns entweder besonders viel Freude macht, oder aber auch eines, das uns den Ärger oder die Zornesröte ins Gesicht treibt.

Dieses Mal ist es leider ein ziemlich ärgerliches Thema:
Zum 1. Januar 2017 hat es der Hof Schleinkofer auf den Rüppurrer Wiesen geschaft: die Umstellung des alteingesessenen Betriebes auf Bioland ist geschafft. Die Familie Schleinkofer kommt ursprünglich aus Ettlingen und der Biolandhof liegt denn auch direkt an der Ettlinger Gemarkungsgrenze und ist auch Einkaufsziel zahlreicher Ettlinger, die neben dem außergewöhnlichen Geschmack der frischen Biomilch sicher auch zu schätzen wissen, dass direkt vor Ihrer Haustür schonungsvoll und umweltbewusst mit Grund, Boden und Tieren umgegangen wird. Ein Teil der Pachtflächen des Betriebes liegen sogar auf Ettlinger Gemarkung.

Nun soll ausgerechnet nach der Umstellung auf Bioland und ausgerechnet ein Betrieb, der Verantwortung für Grund und Boden und dessen nachhaltige Bewirtschaftung übernimmt, Flächen für einen Sportplatz abgeben. Und dann auch noch gleich 5 ha, womit die Selbstversorgung des Betriebs, d.h. der ausreichende Anbau eigenen Biofutters für die in Mutterkuhaltung gehaltenen Milchkühe gefährdet ist. Und das Ganze soll auch noch möglichst heimlich still und leise geschehen.

Wenn man dann noch sieht, wie in unmittelbarer Nähe auf dem Golfplatz Scheibenhardt, der Allgemeinheit eine große Fläche eines Landschaftsschutzgebietes entrissen wurde, damit eine durchaus überschaubare Anzahl von Golfern auf großer Fläche und alles andere als ökologisch, wie z.B. der Pestizideinsatz auf den Greens zeigt, ihrem Hobby fröhnen können, dann mag es sicher nachvollziehbar sein, dass wir in so etwas keineswegs einen ausgewogenen, nachhaltigen und zukunftsträchtigen Umgang mit dem gemeinsamen Grund und Boden aller sehen.

Dramatischer Rückgang bei Bienen, Schmetterlingen und Insekten

Bei Honig- und Wildbienen, Schmetterlingen und vielen anderen Insekten ist schon seit einiger Zeit ein dramatischer Rückgang an Arten- und Individuenzahlen zu beobachten. In Nordrhein-Westfalen wurde z.B. in den letzten 10 – 15 Jahren einen Rückgang von bis zu 80 % festgestellt!
Aber nicht nur die Insekten nehmen ab: Bei der „Stunde der Wintervögel 2017“ wurde bundesweit, über alle Vogelarten gemittelt, ein Schwund von ca. 15 % ermittelt, regional mehr als 50 %.
Insekten- und Vogelschwund hängen miteinander zusammen; sehr viele Vogelarten ernähren sich – direkt oder indirekt – von Insekten. Das heißt: keine Insekten keine Vögel!

Der BUND, LNV und Nabu haben daher diese Resolution erstellt, mit der auch Städte wie Ettlingen zum Handeln aufgefordert werden sollen.

Ein Gemeinschaftsgarten - auch etwas für Ettlingen?


So sah es aus, bevor die Gemeinschaftsgärtner losgelegt haben

Guerillagardening und Gemeinschaftsgärten haben in Deutschland mehr und mehr Freunde gefunden. Und in Ettlingen? Besteht hier Interesse? Das erste halbe Dutzend an "Gemeinschaftsgärtnern" hat schon losgelegt: Kaum hatten wir den in Garten in der Nähe des Hornbachparkes besichtigt und wurden nicht nur schon erste Pläne für die Bepflanzung geschmiedet, sondern diese bereits tatkräftig umgesetzt. Es wurde schon gemäht, geschnitten, geräumt und Kartoffeln gepflanzt. Der BUND Ettlingen unterstützt den Gemeinschaftsgarten mit Know-How und bieten den organisatorischen Rahmen. Weitere, fleißige Hände, die in der Erde wühlen oder Bäume und Sträucher pflegen möchten, sind herzlich willkommen. Bei Interesse einfach melden! Am besten per Mail an bund-ettlingen@gmx.de .

Streuobstwiesen im Jahresverlauf - unser aktueller Projektschwerpunkt

Es war eines der monatlichen Treffen des BUND Ettlingen im Frühjahr 2016, in dem die Idee geboren wurde: Klimawandel/-schutz, Nachhaltigkeit, Was mit Kindern, etwas, bei dem wir auch die HWK einbinden können, die uns netter Weise ihre Räume zur Verfügung stellt, etwas, mit dem man zum Thema Flüchtlinge was machen kann, lokal handeln global denken, Natur erleben mit allen Sinnen, praktischer Naturschutz, Umweltbildung, Biodiversität, ....

mehr...

Kontakt / Vorstand

Vorstandsteam: Dorothea Kaminske, Ursula Ziegler, Michael Schaal
E-Mail: bund-ettlingen@gmx.de
Internet: www.bund-mittlerer-oberrhein.de/ettlingen
Post: BUND Ettlingen, Wilhelmstraße 27, 76275 Ettlingen

Nistkasten des BUND Ettlingen an einem Obstbaum im Horbachpark - Foto: Hartmut Weinrebe

Mitmachen beim BUND Ettlingen

Sie möchten gerne beim BUND Ettlingen mitwirken und suchen Ideen, in welcher Form Sie das tun können?

dann schauen Sie doch hier, ob etwas für Sie dabei ist.

Unser Selbstverständnis und unsere Ziele

Unsere Gemeinsamkeiten und Ziele, warum es uns gibt, was wir tun und wie wir es tun - all das haben wir in unserer Satzung festgehalten.

Was in letzter Zeit geschah

Hier geht es zu einem kleinen Auszug aus den Aktivitäten im Jahr 2018.

 ... Und wer mehr zur Geschichte des BUND Ettlingen seit 1982 erfahren möchte, darf hier gerne weiterschmökern.

BUND-Schwerpunkt: Stadtgrün und Schmetterlinge

Schachbrettfalter; Bild: BUND Ettlingen.Seit vielen Jahren setzt sich der BUND Ettlingen für naturnäheres Stadtgrün und Lebensräume für Schmetterlinge ein.

Mehr Informationen hierzu auf einer eigenen Seite...



Natur und Umwelt brauchen Unterstützung

  • Foto: eyewire, Fotalia.com
  • Foto: Swetlana Wall, Foalia.com

Der BUND setzt sich in unserer Region für Mensch, Natur und Umwelt ein

Suche