21. Oktober 2019

Ausflugstipp für die Herbstferien | Der Wildkatze auf der Spur | Der BUND-Wanderweg Wildkatzen – Walderlebnis bietet faszinierende Einblicke in das Leben der Wildkatze. Geführte Tour am 1. November

Kategorie: Naturschutz

Der Wildkatze auf der Spur: Auf dem Wanderweg "Wildkatzen-Walderlebnis" bei Bad Herrenalb und Loffenau geht es nicht nur an einer Furt durch den Oberlauf der Alb, sondern gibt es auch viel zu erfahren rund um die scheue Art, ihren Lebensraum und Naturschutz im Wald. - Foto: BUND

Der BUND-Wanderweg Wildkatzen – Walderlebnis bietet faszinierende Einblicke in das Leben der Wildkatze.

Stuttgart. Nicht immer muss es eine weit entfernte Urlaubsreise sein. Der BUND Baden-Württemberg gibt Daheimgebliebenen die Möglichkeit, in den Herbstferien der Wildkatze und ihrem Lebensraum auf die Spur zu kommen. Gerade jetzt im Herbst, wenn sich die Natur in blendend bunten Farben zeigt, lohnt sich ein Ausflug zum Wanderweg Wildkatzen – Walderlebnis bei Bad Herrenalb im Landkreis Calw besonders. Der BUND bietet in Kooperation mit der Stadt Bad Herrenalb geführte Touren an. Der Wanderweg ist bequem mit Bus und Bahn zu erreichen und eignet sich gut für Jung und Alt. Am 1. November bietet der BUND Mittlerer Oberrhein eine geführte Wanderung an.

„Wildkatzen sind echte Ureinwohnerinnen in unseren baden-württembergischen Wäldern, doch einer in freier Wildbahn zu begegnen, ist höchst unwahrscheinlich. Die Tiere sind extrem scheu und selten. Auf dem BUND-Wanderweg kommen Natur- und Wanderfreund*innen der Wildkatze zumindest schon Mal ziemlich nah“, sagt Hartmut Weinrebe, Geschäftsführer des BUND Mittlerer Oberrhein. Weinrebe bietet an mehrmaligen Terminen geführte Touren auf dem Wanderweg an. Die Besucher*innen lernen Wissenswertes über die scheue Wilde, erleben ihren Lebensraum und erfahren auch etwas über ihre Gefährdung. Der nächste und letzte Termin für dieses Jahr ist der 1. November.

Wandern mit dem Bewusstsein für Naturschutz

Der sechs Kilometer lange Wanderpfad bei Bad Herrenalb im Landkreis Calw führt von der Bushaltestelle Talwiese im Oberen Gaistal aus hinunter zum Oberlauf des Flüsschens Alb und auf abwechslungsreichen Pfaden durch vielfältige Waldlebensräume. Der Waldwanderweg ist ein Kooperationsprojekt des BUND Baden-Württemberg, dem Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, der Härtwig-Stiftung, der Stadt Bad Herrenalb, Forst BW und der Gemeinde Loffenau.

„Nur wer die Lebensräume der heimischen Wildtiere kennt, kann sie wirkungsvoll schützen“, erklärt Bad Herrenalbs Bürgermeister Norbert Mai. „Auf dem Wanderweg Wildkatzen-Walderlebnis können Wanderfreunde eine Welt entdecken, die ihnen normalerweise verborgen bleibt und die Freude am Wandern mit dem Bewusstsein für den Naturschutz verbinden.“

Was die Wildkatze zum Überleben braucht

Auf zehn Stationen bekommen die Besucher*innen Informationen rund um die Wildkatze und ihren Lebensraum und erfahren, welche Maßnahmen für ihren Schutz ergriffen werden müssen. Der BUND setzt sich mit seinem „Rettungsnetz Wildkatze“ seit 15 Jahren für ihren Schutz ein. Die größte Gefahr der Wildkatze ist die Zerstörung und Zerschneidung ihrer Lebensräume durch Straßen, Siedlungen und ausgeräumte Ackerflächen. Der BUND arbeitet intensiv an der Wiedervernetzung der Wälder. Ein engmaschiges Netzwerk an naturnahen Wäldern soll entstehen, durch das grüne Korridore aus Bäumen und Büschen miteinander verbunden sind, so dass sich die Ureinwohner der Wälder ihre Lebensräume zurück- erobern können.

Gute Nachrichten

Der BUND dokumentiert seit einigen Jahren, dass sich die Wildkatze wieder ausbreitet. Bundesweit werden ihre Bestände aktuell auf 6.000 bis 8.000 Tiere geschätzt. Im stark zerschnittenen Automobilland Baden-Württemberg ist die Population in den letzten zehn Jahren von null auf immerhin eine niedrige dreistellige Zahl angewachsen.

Pressefotos sowie eine druckfähige Karte:

Der BUND-Wanderweg Wildkatzen – Walderlebnis mit geführter Tour in den Herbstferien

Weitere Informationen über den Schutz der Wildkatze

Kontakt für Rückfragen:

  • Hartmut Weinrebe, Regionalgeschäftsführer des BUND Mittlerer Oberrhein, 0721 – 358582, bund.mittlerer-oberrhein@bund.net
  • Angela Koch, Referentin für Öffentlichkeits- und Pressearbeit Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg e. V., 0176 – 240 43 107, angela.koch@bund.net 



Presse-Archiv

Suche