19. Oktober 2015

Umweltschützer der Oberrheinregion verabschieden Resolution zur Klimakonferenz COP 21

Strasbourg. Anlässlich des fünfzigjährigen Jubiläums des großen elsässischen Umweltverbandes Alsace Nature (AN) verabschiedete dieser am Wochenende zusammen mit den Landesverbänden Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) eine fünf Themenblöcke und 10 Punkte umfassende Resolution an die Adresse der bevorstehenden Pariser Klimakonferenz. Die Umwelt- und Naturschutzverbände fordern „endlich verbindliche Klimaschutzziele und konkrete Maßnahmen“. Der Verabschiedung der Resolution ging ein vierstündiges Kolloquium voraus, das im vollbesetzten Plenarsaal des elsässischen Regionalrates stattfand.

Mit sechs simultan übersetzten Fachbeiträgen zu Energie, Verkehr, Ernährung und jeweils folgender Diskussion ergab sich eine vierstündige Programmfolge mit großer Informationsdichte. Eröffnet wurde mit einem umfangreichen Referat des Vizepräsidenten der Region Elsass, der den erkrankten Präsidenten Philippe Richert zu vertreten hatte. Im weiteren Verlauf aber wurde kritisch vermerkt (Jean-Paul Lacôte, AN), dass der Vize zu den extremen Ungewissheiten um das AKW Fessenheim kein Wort verloren habe.




Presse-Archiv

Suche