Eines unserer Plakate auf dem Online-Klimastreik:

Der BUND Ettlingen beteiligte sich an der Sprühkreideaktion des BUND Baden-Württemberg und rief die Bedeutung der Landtagswahl am 14. März 2021 als #Klimawahl BW ins Gedächtnis.

klimafit-Kurs 2021 in Ettlingen am 18. März gestartet

 

VHS-Kurs „klimafit“ 2021 in Ettlingen ausgebucht und online gestartet

An den Küsten steigt der Meeresspiegel, vielerorts nehmen Dürren und Wetterextreme zu und im Südwesten, besonders am Oberrhein, häufen sich die Hitzetage. In Ettlingen kämpft der Wald für alle sichtbar mit der Trockenheit und im Sommer versiegt auf einmal die Hedwigsquelle. Die Klimakrise ist ein globales Problem, das sich regional ganz unterschiedlich auswirkt. Was das für Ettlingen bedeutet, wie sich jeder Mensch in Ettlingen für den Klimaschutz einsetzen und was man vor Ort selbst ändern kann, lernen Interessierte im VHS-Kurs „klimafit – Klimawandel vor der Haustür! Was kann ich tun?“. In diesem Jahr finden die vom WWF Deutschland und dem Helmholtz-Verbund „Regionale Klimaänderungen und Mensch“ (REKLIM) entwickelten Kurse an 73 VHS-Standorten in ganz Deutschland statt. Ettlingen ist bereits zum dritten Mal mit dabei!

Der BUND hat damals mit Unterstützung unseres Klimaschutzmanager, Dieter Prosik, und der VHS den Kurs auch nach Ettlingen geholt und unterstützt seitdem den jährlich neu stattfindenden Kurs, der allen von 16 bis 106 Jahren offen steht und der ein guter Ort für ein generationsübergreifendes Lernen zum Thema Klimaschutz ist. Warum nicht mal gemeinsam als Vater und Tochter oder Oma und Enkel an dem Kurs teilnehmen? Warum sich nicht mal als Familie der „klimafit-Challenge“ stellen, die fester Bestandteil des Kurses ist.

Der Kurs, der am 18. März gestartet ist, ist im blended-learning Format (also in einer Mischung aus Präsenz- und Online-Terminen) geplant. Je nach Corona-Lage ist der Kurs auch bereits so vorbereitet, rein online durchgeführt werden zu können. Der 1. Termin am 18. März fand rein online statt, beim 2. Termin wird dies auch so sein.

Bereits während des Kurses zeigen die Kursteilnehmenden in der „klimafit-Challenge“, wie alle schon mit kleinen Verhaltensänderungen etwa beim Essen, Heizen oder unterwegs CO2-Emissionen einsparen können. Im vergangenen Jahr senkten die Teilnehmenden aller Kurse in Deutschland zusammen im Kurszeitraum ihre Emissionen ohne viel Aufwand um insgesamt 4,3 Tonnen CO2. Das zeigt, dass kleine Änderungen in unserem Alltag einen großen Unterschied für unseren Fußabdruck auf dem Planeten machen können.

Mehr Infos auch im Flyer zum Kurs.

Was uns zur Zeit bewegt: Biolandhof durch Sportplatzerweiterung existenzgefährdet

Unterschriftenliste zur Unterstützung unter diesem Artikel zum Donload verfügbar

Es sind immer viele Themen, an denen wir parallel arbeiten, die uns umtreiben. An dieser Stelle sei immer nur eines der Themen genannt, aber mit Sicherheit eines, das uns entweder besonders viel Freude macht, oder aber auch eines, das uns den Ärger oder die Zornesröte ins Gesicht treibt.

Dieses Mal ist es leider ein ziemlich ärgerliches Thema, wobei ärgerlich noch viel zu harmlos ausgedrückt ist:
Zum 1. Januar 2017 hat es der Hof Schleinkofer auf den Rüppurrer Wiesen geschaft: die Umstellung des alteingesessenen Betriebes auf Bioland ist geschafft. Die Familie Schleinkofer kommt ursprünglich aus Ettlingen und der Biolandhof liegt denn auch direkt an der Ettlinger Gemarkungsgrenze und ist auch Einkaufsziel zahlreicher Ettlinger, die neben dem außergewöhnlichen Geschmack der frischen Biomilch sicher auch zu schätzen wissen, dass direkt vor Ihrer Haustür schonungsvoll und umweltbewusst mit Grund, Boden und Tieren umgegangen wird. Ein Teil der Pachtflächen des Betriebes liegen auch auf Ettlinger Gemarkung.

Nun soll ausgerechnet nach der Umstellung auf Bioland und ausgerechnet ein Betrieb, der Verantwortung für Grund und Boden und dessen nachhaltige Bewirtschaftung übernimmt, Flächen für einen Sportplatz abgeben. Und dann auch noch gleich 5 ha, womit die Selbstversorgung des Betriebs, d.h. der ausreichende Anbau eigenen Biofutters für die in Mutterkuhhaltung gehaltenen Milchkühe gefährdet ist. Und das Ganze soll auch noch möglichst heimlich still und leise geschehen. So heimlich still und leise, dass diese Pachtfläche von 5 ha mittlerweile mit einer Frist von 4 Wochen zu Martini (11. November, der in der Landwirtschaft historisch übliche Pachtendetermin) jederzeit gekündigt werden kann. Sobald es also losgeht mit der Sportplatzerweiterung ist die Fläche weg.

Wenn man dann noch sieht, wie in unmittelbarer Nähe auf dem Golfplatz Scheibenhardt, der Allgemeinheit eine große Fläche eines Landschaftsschutzgebietes entrissen wurde, damit eine durchaus überschaubare Anzahl von Golfern auf großer Fläche und alles andere als ökologisch, wie z.B. der Pestizideinsatz auf den Greens zeigt, ihrem Hobby fröhnen können, dann mag es sicher nachvollziehbar sein, dass wir in so etwas keineswegs einen ausgewogenen, nachhaltigen und zukunftsträchtigen Umgang mit dem gemeinsamen Grund und Boden aller sehen.

Wenn es um Gewerbebetriebe geht, dann arbeiten die Stadt Karlsruhe und Ettlingen doch auch zusammen, siehe am Beispiel geplantes Gewerbegebiet am Seehof. Wenn es um die Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe geht wetteifern die Städte mit Vergünstigungen und Unterstützung für die neuen Unternehmen. Und hier, wo eine Landwirtschaftsfamilie aus eigenem Antrieb zum Wohle und für die Zukunft der Gemeiden Ettlingen und Karlsruhe wirtschaftet, ist nicht nur keine Unterstützung vorhanden, sondern es wird sogar aktiv die Existenzgrundlage des Familienbetriebes entzogen und das, obwohl das Thema bei der Stadt Karlsruhe bereits Ende 2017 durch die Familie Schleinkhofer u.a. mit Unterstützung des BUND Karlsruhe und des BUND Ettlingen vorgebracht wurde.

Unterschriftenliste zur Rettung des Biolandhofes mit Anbau in Karlsruhe und Ettlingen

Wer für die Rettung des Biolandhofes - und damit für Bienen- Umwelt-, Hochwasser- und Klimaschutz - aktiv werden möchte, kann dies z.B. dadurch tun, dass er Unterschriften sammelt.


Unterschriftenlisten gibt es hier zum Herunterladen. Gesammelt werden die Unterschriftenliste beim Umweltzentrum, Kronenstraße 9, 76133 Karlsruhe, einfach dorthin schicken oder an der Tür in den Briefkasten werfen oder auch beim BUND Ettlingen einwerfen: BUND Ettlingen, Wilhelmstraße 27, 76275 Ettlingen. Wir leiten die Unterschriften dann weiter. Mehr zum Thema im Artikel oben.

weitere Termine und Angebote rund um den BUND Ettlingen

Allgemeiner Hinweis zu den Open Street Map Links für die Ortsangabe in den Terminen: Nach dem Anklicken des Links öffnet sich eine Karte in Open Street Map. Ist eine Adresse mit Straße und Hausnummer ausgewählt, so ist diese direkt auf der Karte markiert angezeigt. Ist die Ortsangabe über GPS-Daten angegeben, so muss man erst links unter "Search Results" diese Daten anklicken, z.B. 48.93101, 8.40108, damit der genaue Ort angezeigt wird.

Wer regelmäßig über die Aktivitäten des BUND Ettlingen per Mail informiert werden möchte, kann sich per Mail an bund-ettlingen@gmx.de dazu auch in einen e-Mailverteiler aufnehmen lassen.

Corona bedingt stehen aktuell leider keine weiteren, öffentlichen Termine an. Exkursionen, naturkundliche Veranstaltungen und Aktivitäten zu Klima- und Umweltschutz gibt es auch bei unseren benachbarten BUND Gruppen unter anderem in Karlsruhe, Karlsbad/Waldbronn, Rheinstetten, Eggenstein/Leopoldshafen, Stutensee, im Pfinztal und der Südhard

Galerie

Wildkatzenwanderung des BUND Ettlingen im Herbst 2015

Trittsiegel einer Wildkatze

Trittsiegel eine Wildkatze bei der Wildkatzenwanderung im Herbst 2015

ehemalige BUND-Station im Horbachpark - eingerichtet zur Landesgartenschau 1988

Nistkaestenaufhängen Gaesselsaecker 2016

Einführung durch den BUND beim Aufhängen von Nistkästen als Ausgleichsmaßnahme für das Baugebiet Gässeläcker in Oberweiher am 27.02.2016

TTIP - das Trojanische Pferd am ZKM im Januar 2016

Eine der vielen Aktionen gegen TTIP, an denen sich auch der BUND Ettlingen beteiligt hat. Dieses Mal vor dem ZKM in Karlsruhe.

Exkursion zum Biohof Schleinkhofer im Juni 2016

Im Rahmen des Stadtradelns 2016 bot der BUND Ettlingen eine Exkursion zum Hof Schleinkhofer an, der zu der Zeit gerade auf Bioanbau umstellte.

Interessierte beim Obstbaumschnitt im BUND Gemeinschaftsgarten im Februar 2018

Rainer Quellmalz erläutert als erfahrener Baumwart, wie der Obstbaum im BUND Gemeinschaftsgarten denn geschnitten werden sollte (Februar 2018)

Infotisch Schottergärtenstand Ettlingen 19.9.2020

Einweihung Streuobstpfad Ettlingen 3.10.2020

Dramatischer Rückgang bei Bienen, Schmetterlingen und Insekten

Bei Honig- und Wildbienen, Schmetterlingen und vielen anderen Insekten ist schon seit einiger Zeit ein dramatischer Rückgang an Arten- und Individuenzahlen zu beobachten. In Nordrhein-Westfalen wurde z.B. in den letzten 10 – 15 Jahren einen Rückgang von bis zu 80 % festgestellt!
Aber nicht nur die Insekten nehmen ab: Bei der „Stunde der Wintervögel 2017“ wurde bundesweit, über alle Vogelarten gemittelt, ein Schwund von ca. 15 % ermittelt, regional mehr als 50 %.
Insekten- und Vogelschwund hängen miteinander zusammen; sehr viele Vogelarten ernähren sich – direkt oder indirekt – von Insekten. Das heißt: keine Insekten keine Vögel!

Der BUND, LNV und Nabu haben daher diese Resolution erstellt, mit der auch Städte wie Ettlingen zum Handeln aufgefordert werden sollen.

Ein Gemeinschaftsgarten - auch etwas für Ettlingen?


So sah es aus, bevor die Gemeinschaftsgärtner losgelegt haben

Guerillagardening und Gemeinschaftsgärten haben in Deutschland mehr und mehr Freunde gefunden. Und in Ettlingen? Besteht hier Interesse? Das erste halbe Dutzend an "Gemeinschaftsgärtnern" hat schon losgelegt: Kaum hatten wir den in Garten in der Nähe des Hornbachparkes besichtigt und wurden nicht nur schon erste Pläne für die Bepflanzung geschmiedet, sondern diese bereits tatkräftig umgesetzt. Es wurde schon gemäht, geschnitten, geräumt und Kartoffeln gepflanzt. Der BUND Ettlingen unterstützt den Gemeinschaftsgarten mit Know-How und bieten den organisatorischen Rahmen. Weitere, fleißige Hände, die in der Erde wühlen oder Bäume und Sträucher pflegen möchten, sind herzlich willkommen. Bei Interesse einfach melden! Am besten per Mail an bund-ettlingen@gmx.de .

Streuobstwiesen im Jahresverlauf - unser aktueller Projektschwerpunkt

Es war eines der monatlichen Treffen des BUND Ettlingen im Frühjahr 2016, in dem die Idee geboren wurde: Klimawandel/-schutz, Nachhaltigkeit, Was mit Kindern, etwas, bei dem wir auch die HWK einbinden können, die uns netter Weise ihre Räume zur Verfügung stellt, etwas, mit dem man zum Thema Flüchtlinge was machen kann, lokal handeln global denken, Natur erleben mit allen Sinnen, praktischer Naturschutz, Umweltbildung, Biodiversität, ....

mehr...

Kontakt / Vorstand

Vorstandsteam: Dorothea Kaminske, Ursula Ziegler, Michael Schaal
E-Mail: bund-ettlingen@gmx.de
Internet: www.bund-mittlerer-oberrhein.de/ettlingen
Post: BUND Ettlingen, Wilhelmstraße 27, 76275 Ettlingen

Nistkasten des BUND Ettlingen an einem Obstbaum im Horbachpark - Foto: Hartmut Weinrebe

Mitmachen beim BUND Ettlingen

Sie möchten gerne beim BUND Ettlingen mitwirken und suchen Ideen, in welcher Form Sie das tun können?

dann schauen Sie doch hier, ob etwas für Sie dabei ist.

Unser Selbstverständnis und unsere Ziele

Unsere Gemeinsamkeiten und Ziele, warum es uns gibt, was wir tun und wie wir es tun - all das haben wir in unserer Satzung festgehalten.

Was in letzter Zeit geschah

Hier geht es zu einem kleinen Auszug aus den Aktivitäten im Jahr 2020.

 ... Und wer mehr zur Geschichte des BUND Ettlingen seit 1982 erfahren möchte, darf hier gerne weiterschmökern.

BUND-Schwerpunkt: Stadtgrün und Schmetterlinge

Schachbrettfalter; Bild: BUND Ettlingen.Seit vielen Jahren setzt sich der BUND Ettlingen für naturnäheres Stadtgrün und Lebensräume für Schmetterlinge ein.

Mehr Informationen hierzu auf einer eigenen Seite...



Natur und Umwelt brauchen Unterstützung

  • Foto: eyewire, Fotalia.com
  • Foto: Swetlana Wall, Foalia.com

Der BUND setzt sich in unserer Region für Mensch, Natur und Umwelt ein

Suche